Zurück zu den Wurzeln -
für mehr Vielfalt auf dem Teller

Quelle: Freepik.com

Quinoa

Quinoa, das Wort konnten wir am Anfang noch nicht einmal aussprechen und uns überhaupt nichts darunter vorstellen. Im Hauswirtschaftsunterricht haben wir dann mit Quinoa gekocht, damit wir überhaupt wissen, um was es sich hierbei handelt und wir waren begeistert. Jetzt wollen wir euch Quinoa vorstellen.

Wo kommt die Quinoa her?

Wir haben gelesen, dass Quinoa eine halbe Weltreise hinter sich hatte, bis es bei uns gelandet ist. Der Ursprung liegt in Südamerika, um genau zu sein in Ecuador, Bolivien und Peru und von dort aus ging es um die ganze Welt.

Aussehen und Geschmack

Quinoa ist nicht sehr groß, die Körner sind nur 1-2 mm im Durchmesser, aber die Pflanze ist 2m groß. Schwer sind sie auch nicht, sie wiegen nur ca. 1-5 mg. Die Körnchen sind eierschalenfarbig bis gelb. Der Geschmack ist ziemlich neutral und kann mit Gewürzen super aufgepeppt werden.

Erntezeit

Quinoa wird sogar bei uns im Münsterland angebaut. Aber das meiste stammt aus Südamerika, dort wird er Ende August bis September geerntet.

Unser Gartentipp!

Da man sehr viel Platz und Arbeitsgeräte benötig und das Saatgut nicht leicht zu bekommen ist, ist es fast unmöglich, es selbst anzubauen.

Lagerung

Quinoa sollte trocken und kühl gelagert werden.

Wo kauft man Quinoa ein?

Quinoa ist zurzeit voll im Trend. Früher hat man das nur im Reformhaus oder im Bioladen kaufen können. Mittlerweile findet man es auch im Supermarkt.

Das solltest du noch wissen!

Eigentlich zählt Quinoa zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist deshalb mit den Gemüsesorten Mangold und Spinat verwandt.

Unser Geheimtipp

Es schmeckt super und ist etwas Besonderes. Du solltest es unbedingt einmal als Alternative zu Nudeln oder Reis probieren.

Autoren: Roua und Leonie
Design: Vincent und Fleur